Karlstadt - Klimawert

Direkt zum Seiteninhalt
Themenwahl

Reisen

Wohnmobil
E-Mobilität


CO" Bremsen

TIP:   Welches

Elektro-Fahrrad

Autonom Strom
Wohnmobil: Reiseziele & Tipps
Idyllisch logieren und spannende Tagesausflüge unternehmen

Von Karlstadt aus die Städte Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt besuchen

Impressionen vom Marktplatz in Karlstadt. Nach einem spannenden Ausflug kann man den Tag dort bei einem Schoppen Frankenwein perfekt ausklingen lassen.   Foto: djd/Stadt Karlstadt/TVF Franken-Fränkisches Weinland/Andreas Hub



(djd). Die Menschen in Deutschland lieben den Kurzurlaub als Abwechslung vom Alltag: 2019 wurden laut einer auf Statista veröffentlichten Studie knapp 88 Millionen solcher Reisen unternommen. Nach der Pandemie dürfte dieses Niveau schnell wieder erreicht sein. Wer seinen Aufenthaltsort clever wählt, kann von dort aus interessante Tagestouren unternehmen. Von Karlstadt am Main aus etwa ist es nur einen Katzensprung nach Würzburg, Aschaffenburg und Schweinfurt. Karlstadt selbst liegt inmitten der sanften romantischen Hügellandschaft des Fränkischen Weinlandes. Zu den Highlights zählen die romanisch-gotische Stadtpfarrkirche, das historische Rathaus, die Tore und Türme der Stadtbefestigung sowie die Fachwerkhäuser. Mit der Wiedereröffnung des "Museums Karlstadt" wird die Stadt 2022 um eine weitere Sehenswürdigkeit reicher. Nach einem Tagesausflug kann man die fränkische Küche und dazu einen guten Frankenwein genießen. Alle Infos gibt es unter www.karlstadt.de.







Ausflug 1: Würzburg

Nur 25 Kilometer südlich befindet sich die quirlige Universitätsstadt Würzburg mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten. Die unter der Regie von Balthasar Neumann im 18. Jahrhundert erbaute Residenz mit Hofgarten zählt zum Unesco-Weltkulturerbe, Highlight ist das von Tiepolo gestaltete farbenprächtige Deckenfresko im Treppenhaus, das größte zusammenhängende Deckenfresko der Welt. Hoch über der Stadt thronen die Festung Marienberg und die Wallfahrtskirche "Käppele". Tipp: Fast schon ein Muss für Besucher ist der "Brückenschoppen" auf der Alten Mainbrücke.

Blick vom Stadttor in Karlstadt auf die Karlburg am gegenüberliegenden Ufer des Mains.   Foto: djd/Stadt Karlstadt/Foto-Studio Müller Karlstadt


Vom malerischen Karlstadt aus kann man spannende Tagesausflüge in die Städte der Umgebung unternehmen.  Foto: djd/Stadt Karlstadt
Ausflug 2: Aschaffenburg

Etwas länger dauert die Fahrt nach Aschaffenburg mit dem aus rotem Sandstein erbauten Schloss Johannisburg, einem der bedeutendsten Bauwerke der deutschen Spätrenaissance. Zwischen Schloss und Pompejanum liegt ein abwechslungsreicher Park mit einem reizvollen Laubengang über der mittelalterlichen Stadtmauer und einem klassizistischen Frühstückstempel. Etwas außerhalb findet man den im englischen Landschaftsstil gestalteten Park Schönbusch. Tipp: Die Korksammlung in Schloss Johannisburg. 45 Korkmodelle antiker römischer Bauwerke sind dort zu sehen.


In Karlstadt gibt es eine schöne Möglichkeit, das Wohnmobil abzustellen und von dort Ausflüge zu unternehmen. Im Hintergrund die Ruine der Karlburg auf der anderen Seite des Mains.  Foto: djd/Stadt Karlstadt


Eine sanfte romantische Hügellandschaft zeichnet die Gegend rund um Karlstadt aus.   Foto: djd/Stadt Karlstadt


Karlstadt besitzt eine der schönsten Ortssilhouetten entlang des Mains. Foto: djd/Stadt Karlstadt/Johannes Lange

Ausflug 3: Schweinfurt

Der dritte Ausflug führt nach Schweinfurt. Das Museum Georg Schäfer besitzt eine einzigartige Sammlung deutscher Malerei und Zeichenkunst von 1760 bis 1930 sowie die bedeutendste Privatsammlung der Kunst des 19. Jahrhunderts aus dem deutschsprachigen Raum. Einige Kilometer außerhalb befindet sich Schloss Werneck, ebenfalls ein Meisterwerk von Balthasar Neumann. Tipp: Vom 24.7. bis zum 9.10.2022 zeigt das Museum Schäfer unter dem Titel "Moderne Zeiten" eine umfassende Ausstellung zur Darstellung von Industrie in Malerei und Fotografie.

Schöne Stellplätze, viel Kultur und idyllische Seen

Für Wohnmobilisten ist Ellwangen an der Jagst eine attraktive Destination

(djd). Am Tag der Abreise entscheiden, wohin es gehen wird und bleiben, wo man will: Es sind vor allem die Unabhängigkeit und Flexibilität, die für einen Urlaub mit dem Wohnmobil sprechen. Zudem sind Camper-Reisen eine gute Möglichkeit, um mit Abstand zu anderen Menschen Urlaub zu machen. Wer für die Auszeit im rollenden Zuhause auf der Suche nach einem neuen Ziel ist, sollte sich Ellwangen an der Jagst vormerken: Das schwäbische Städtchen und das umliegende Ellwanger Seenland bieten viele Möglichkeiten für Aktivitäten an der frischen Luft, für Kultur und Stadterlebnis.

Stellplätze in idyllischer Lage

Nur wenige Kilometer von der A7 entfernt, finden Urlauber direkt am Ufer der Jagst einen schönen Campingplatz mit großen Wohnmobilstellplätzen. Von dort sind es nur zehn Gehminuten in die malerische Altstadt. Tagesbesucher können zudem am Parkplatz Schießwasen kostenlos parken, bevor sie sich auf eine Entdeckungstour durch Ellwangen mit seiner mehr als 1250-jährigen Geschichte machen – Tipps für den Stadtrundgang gibt es unter www.ellwangen.de. Sehr beliebt sind auch die gut ausgestatteten Campingplätze im Ellwanger Seenland vor den Toren der Stadt. Allein sieben Campingplätze liegen direkt an den idyllischen Gewässern, die zum Wasserspaß jeder Art einladen.


Die barocke Wallfahrtskirche Schönenberg ist eines der Highlights entlang des Radwegs Grüner Pfad.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

Der Campingplatz Ellwangen liegt inmitten der Natur und direkt am Fluss Jagst - dennoch nur zehn Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Foto: djd/Stadt Ellwangen/Andi Schmid

Das fürstpröpstliche Schloss thront über der Stadt.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

Bei einem Stadtspaziergang durch Ellwangen stößt man auf die imposante Basilika St. Vitus.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

Ellwanger Seenland: Allein sieben Campingplätze liegen direkt an den idyllischen Gewässern, die zum Wasserspaß jeder Art einladen.
Foto: djd/Stadt Ellwangen
Von Radelspaß bis Schlemmen

Zur Urlaubsform passend, lässt sich das Urlaubsprogramm flexibel gestalten. Lust auf eine Radtour? Dann kann es zum Beispiel ein Stück entlang des Grünen Pfads gehen, der sich durch das Ellwanger Seenland schlängelt. Die schöne Tour führt Ausflügler zu verschiedenen Gewässern wie dem Muckenweiher und dem Haselbachstausee, zu bedeutenden Bauten wie der barocken Wallfahrtskirche Schönenberg und dem historischen Limesturm bei Mönchsroth. Wander- und Wasserspaß lassen sich am Orrotsee miteinander verbinden. Ein idyllischer Wanderweg umrundet den 18 Hektar großen See, der an warmen Tagen zum Abkühlen einlädt. Wer gerne die Wanderschuhe schnürt, kann beispielsweise auf einer zwölf Kilometer langen Tour Naturschönheiten und Kulturdenkmäler in und um Ellwangen kennenlernen.

Die spätromanische Basilika St. Vitus auf dem Ellwanger Marktplatz, das barocke Palais Adelmann sowie das fürstpröpstliche Schloss mit sehenswertem Schlossmuseum sind einige davon. Ein Einkaufsbummel, ein Besuch des Alamannenmuseums oder eine Fahrt mit der Droschkenlinie durch Ellwangen: Auch das kann auf dem Urlaubsprogramm stehen.


Dazwischen laden die vielen netten Wirtshäuser, Biergärten und Restaurants zum Genießen schwäbischer Spezialitäten ein. Weitere Aktivitäten-Tipps in und um Ellwangen hält das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/wohnmobil-urlaub bereit.

Am Ellwanger Campingplatz ist ein Wohnmobilstellplatz angeschlossen. Foto: djd/Stadt Ellwangen

Von den Wohnmobil-Stellplätzen aus können Urlauber zu abwechslungsreichen Radausflügen starten.
Foto: djd/Stadt Ellwangen
Zurück zum Seiteninhalt