Lastenrad - Klimawert

Direkt zum Seiteninhalt
Lastenrad
Welche Alternative zum (Zweit-)Auto?

Cargobikes, Elektroroller und E-Bikes sorgen für umweltfreundliche Mobilität


Mit E-Bikes kann man auch auf Strecken unterwegs sein, die für ein Auto gar nicht zu schaffen sind.  Foto: djd/Pentagon Sales







(djd). Autofahren ist ein teurer Spaß: Das Benzin wird zu Höchstpreisen verkauft, ein im Verbrauch günstigeres Elektroauto kann sich nicht jedermann leisten. Immer mehr Menschen überlegen zudem, ob ein (Zweit-)Auto im Sinne der Nachhaltigkeit wirklich noch sein muss. Doch ist die Flexibilität, die ein Pkw bietet, für viele sehr verlockend. Denkt man über Alternativen zu einem Auto nach, stehen Cargo- und Elektrofahrräder oder auch E-Scooter an erster Stelle.


Mit E-Bikes kommt man kostengünstig voran und tut auch noch etwas für die eigene Gesundheit.  Foto: djd/Pentagon Sales

Viel Platz im Lastenfahrrad

Ein Cargo- oder Lastenrad bietet eine Flexibilität, die der eines Stadtautos sehr nahekommt: Es ist mit einer großen Ladebox ausgerüstet, in der ein Wochenendeinkauf oder auch Kinder mit Kita-Rucksack problemlos hineinpassen. Doch sind die Lastenfahrräder, etwa von Zündapp, wesentlich umweltfreundlicher als ein Auto, denn sie werden über einen Elektromotor betrieben, der keine Schadstoffe ausstößt. Durch den E-Motor fällt auch das Treten leichter. Lastenfahrräder werden in vielen Kommunen finanziell subventioniert. Allerdings sollte man vor dem Kauf sicherstellen, dass das Cargobike einen passenden Stellplatz nutzen kann. Um den Akku bestmöglich zu schützen, sollte es in einem trockenen Raum mit einem Stein-, Fliesen- oder Betonboden stehen, indem optimalerweise auch ein Rauchmelder installiert ist.
Eine E-Nummer kleiner

Wer einen solchen Raum nicht zur Verfügung hat, kann als Autoersatz über die Anschaffung eines E-Bikes oder eines Elektro-Scooters nachdenken. Diese Alternativen sind kostengünstiger, allerdings eher für Einzelfahrer geeignet. Doch egal, für welches elektromobile Gefährt man sich entscheidet: Die Sicherheit und ein guter Kundenservice sollten oberste Kaufkriterien sein. Hier zeichnen unter anderem das CE-Logo oder das Prüfsiegel des Verbands der Elektrotechnik (VDE) sicherheitsgeprüfte Produkte aus.

Auch für den Ausflug am Wochenende sind E-Bikes eine gute
Alternative zum Auto. Foto: djd/Pentagon Sales

Ein E-Bike ist günstiger als ein Pkw und belastet die Umwelt
weniger.  Foto: djd/Pentagon Sales

Lastenfahrräder sind auch unter dem Namen Cargobikes
bekannt.      Foto: djd/Pentagon Sales

Die in München ansässige Marke Zündapp beispielsweise, bereits seit 1917 auf dem Markt, liefert über www.pentagonsports.de und ihren Shop in der bayrischen Hauptstadt ausschließlich geprüfte Räder und Scooter aus Europa, die allen Qualitätsstandards entsprechen. Zusätzlich bietet sie neben Elektrogefährten auch einen umfassenden Service von Ersatzteillieferung, Rückholung und Ersatzlieferung oder einem Vor-Ort-Service.
K l i m a   -   P l u s   V o r s c h a u
Energie


Foto: djd/puren
Die Dämmung der Geschossdecke ist einfach, wirtschaftlich und sorgt dafür, dass kostbare Heizenergie nicht durch ungedämmte Bauteile in die Atmosphäre gelangt.

Foto/djd KlaiberSonnen und Wetterschutztechnik
Bei Regen trocken unter Glas, bei Sonne Schattig unter Markisenstoff: Glasdachsysteme mit textilem Sonnenschutz


Foto: djd/www.platzregen.info
Die Folgen des Klimawandels mit heißen, trockenen Sommern und Starkregen könnten auch deutschen Gartenbesitzern zu schaffen machen.
Reisen

Rom eine Reise wert

In allen Technologien zur Energiewende - auch in der Elektromobilität - spielt Kupfer eine Schlüsselrolle.
Foto: djd/Deutsches Kupferinstitut/shutterstock

Mit besonders einfach zu bedienenden Smartphones können Seniorinnen alle Vorteile der mobilen Kommunkation nutzen.
Foto: djd/emporia Telecom/YakobchukOlena - Stock.adobe.com
Zurück zum Seiteninhalt