Neuharlingersiel - Klimawert

Direkt zum Seiteninhalt
Themenwahl

Reisen

Wohnmobil
E-Mobilität


CO" Bremsen

TIP:   Welches

Elektro-Fahrrad

Autonom Strom
Wohnmobil: Reiseziele & Tipps
Premium-Camping an der Nordsee

Standard war gestern: Heute genießen Urlauber auf dem Platz jeglichen Komfort

Großzügige Plätze bieten in Neuharlingersiel viel Freiraum direkt am Deich. Der Nordsee-Strand ist nur ein paar Schritte entfernt - ebenso wie der Kurpark, das Thalasso-Zentrum BadeWerk Neuharlingersiel und der Kutterhafen.  Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

(djd). Camping ist heute anders. Viele Camper bringen nicht nur selbst eine Top-Ausstattung mit, auch vor Ort wünschen sie sich einen großzügigen Stellplatz, komfortable Sanitäranlagen und vielfältige Freizeitangebote - von Spielplätzen und Animation für Kinder über Sport- und Wellnessangebote bis hin zu guten Restaurants und reichlich Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung. Premium-Camping also, neudeutsch auch Glamping (steht für glamouröses Camping) genannt. Im Thalasso-Nordseeheilbad Neuharlingersiel hat man auf diese Wünsche reagiert und den ganzjährig geöffneten Nordsee-Campingplatz direkt hinter dem Deich um einen neuen Bereich erweitert, noch besser ausgestattet sowie in zusätzliche Urlaubsattraktionen investiert.





Privatsphäre und Action gut ausgewogen

Der neue Platzbereich bietet großzügige Stellplätze mit Strom sowie Frisch- und Abwasser, auf denen sich auch größere Familien wohlfühlen, Buchung unter www.neuharlingersiel.de. Im modernen Sanitärgebäude im Gulfhof-Stil können sich Fans von Privatsphäre ein eigenes Mietbadezimmer mit Badewanne sichern, Abwasch und Wäsche lassen sich bequem im "Backhus" erledigen. Direkt nebenan wird im Frühjahr der neue Kurpark eröffnet, wo die Gäste um einen großen See flanieren und sich auf verschiedenen Sitzmöglichkeiten entspannen können. Kinder werden ihre Eltern allerdings eher zum Wellenspielplatz am Deich "schleppen" - mit maritimen Elementen wie Schiffen und Wellen, Rutschen sowie einer Doppelseilbahn. Action auch für Erwachsene gibt es in der Surfschule Windloop, wo Sportbegeisterte aller Altersklassen Kite- und Windsurfkurse besuchen können.


Der Hafen von Neuharlingersiel lädt zu einem Bummel mit Selfie und Krabbenbrötchen ein.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

Vom Nordsee-Campingplatz aus erreicht man über einen Holzbohlenweg ganz schnell das BadeWerk Neuharlingersiel und kann dort einen Saunagang oder verschiedene Thalasso-Anwendungen genießen.  Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

Die Stellplätze sind großzügig angelegt und von Grün umschlossen. Strom- und Wasserversorgung direkt am Platz sowie WLAN machen den Camping-Urlaub zu einem besonderen Erlebnis.  Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

Kinder freuen sich über die Nähe zum Strand, den neuen Wellenspielplatz am Deich und das Angebot des Leuchttürmchen-Clubs auf der Drachenwiese. Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

Die leckeren regionalen Speisen schmecken mit Blick auf den romantischen Hafen noch einmal so gut.
Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver

Das Sanitärgebäude im Gulfhof-Stil mit exklusiven Mietbadezimmern wurde 2021 neu eröffnet und bietet jeglichen Komfort.  Foto: djd/Kurverein Neuharlingersiel/Martin Stöver
Wellness und Wattwandern

Sind die Kinder im Leuchttürmchen-Club gut betreut - oder hat man gar keine dabei - lädt das BadeWerk Neuharlingersiel mit Meerwasser-Hallenbad, Sauna-Landschaft und Wellness zum Relaxen ein. Wie alles in Neuharlingersiel ist es quasi nur ein paar Schritte vom Nordsee-Campingplatz entfernt. Später genießt man einen ausgedehnten Strandspaziergang oder eine Wattwanderung oder schwingt sich auf das Fahrrad, um auf den vielen gut ausgebauten Radwegen die Region zu erkunden. Am Abend lockt ein Bummel durch den idyllischen Hafen mit seiner aktiven Krabbenkutterflotte. Rund um das Hafenbecken finden sich viele schöne Restaurants, die ihre Gäste mit regionalen (Fisch-)Spezialitäten verwöhnen. Mit Seeluft in der Nase lässt es sich danach im eigenen Van oder Wohnwagen herrlich schlafen.

Schöne Stellplätze, viel Kultur und idyllische Seen

Für Wohnmobilisten ist Ellwangen an der Jagst eine attraktive Destination

(djd). Am Tag der Abreise entscheiden, wohin es gehen wird und bleiben, wo man will: Es sind vor allem die Unabhängigkeit und Flexibilität, die für einen Urlaub mit dem Wohnmobil sprechen. Zudem sind Camper-Reisen eine gute Möglichkeit, um mit Abstand zu anderen Menschen Urlaub zu machen. Wer für die Auszeit im rollenden Zuhause auf der Suche nach einem neuen Ziel ist, sollte sich Ellwangen an der Jagst vormerken: Das schwäbische Städtchen und das umliegende Ellwanger Seenland bieten viele Möglichkeiten für Aktivitäten an der frischen Luft, für Kultur und Stadterlebnis.


Die barocke Wallfahrtskirche Schönenberg ist eines der Highlights entlang des Radwegs Grüner Pfad.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay
Stellplätze in idyllischer Lage

Nur wenige Kilometer von der A7 entfernt, finden Urlauber direkt am Ufer der Jagst einen schönen Campingplatz mit großen Wohnmobilstellplätzen. Von dort sind es nur zehn Gehminuten in die malerische Altstadt. Tagesbesucher können zudem am Parkplatz Schießwasen kostenlos parken, bevor sie sich auf eine Entdeckungstour durch Ellwangen mit seiner mehr als 1250-jährigen Geschichte machen – Tipps für den Stadtrundgang gibt es unter www.ellwangen.de. Sehr beliebt sind auch die gut ausgestatteten Campingplätze im Ellwanger Seenland vor den Toren der Stadt. Allein sieben Campingplätze liegen direkt an den idyllischen Gewässern, die zum Wasserspaß jeder Art einladen.

Von Radelspaß bis Schlemmen

Zur Urlaubsform passend, lässt sich das Urlaubsprogramm flexibel gestalten. Lust auf eine Radtour? Dann kann es zum Beispiel ein Stück entlang des Grünen Pfads gehen, der sich durch das Ellwanger Seenland schlängelt. Die schöne Tour führt Ausflügler zu verschiedenen Gewässern wie dem Muckenweiher und dem Haselbachstausee, zu bedeutenden Bauten wie der barocken Wallfahrtskirche Schönenberg und dem historischen Limesturm bei Mönchsroth. Wander- und Wasserspaß lassen sich am Orrotsee miteinander verbinden. Ein idyllischer Wanderweg umrundet den 18 Hektar großen See, der an warmen Tagen zum Abkühlen einlädt. Wer gerne die Wanderschuhe schnürt, kann beispielsweise auf einer zwölf Kilometer langen Tour Naturschönheiten und Kulturdenkmäler in und um Ellwangen kennenlernen.


Der Campingplatz Ellwangen liegt inmitten der Natur und direkt am Fluss Jagst - dennoch nur zehn Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Foto: djd/Stadt Ellwangen/Andi Schmid

Das fürstpröpstliche Schloss thront über der Stadt.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

Bei einem Stadtspaziergang durch Ellwangen stößt man auf die imposante Basilika St. Vitus.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

Ellwanger Seenland: Allein sieben Campingplätze liegen direkt an den idyllischen Gewässern, die zum Wasserspaß jeder Art einladen.
Foto: djd/Stadt Ellwangen
Die spätromanische Basilika St. Vitus auf dem Ellwanger Marktplatz, das barocke Palais Adelmann sowie das fürstpröpstliche Schloss mit sehenswertem Schlossmuseum sind einige davon. Ein Einkaufsbummel, ein Besuch des Alamannenmuseums oder eine Fahrt mit der Droschkenlinie durch Ellwangen: Auch das kann auf dem Urlaubsprogramm stehen.

Von den Wohnmobil-Stellplätzen aus können Urlauber zu abwechslungsreichen Radausflügen starten.
Foto: djd/Stadt Ellwangen


Dazwischen laden die vielen netten Wirtshäuser, Biergärten und Restaurants zum Genießen schwäbischer Spezialitäten ein. Weitere Aktivitäten-Tipps in und um Ellwangen hält das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/wohnmobil-urlaub bereit.

Am Ellwanger Campingplatz ist ein Wohnmobilstellplatz angeschlossen. Foto: djd/Stadt Ellwangen
Zurück zum Seiteninhalt