Niedersachsen - Klimawert

Direkt zum Seiteninhalt
Themenwahl

Reisen

Wohnmobil
E-Mobilität


CO" Bremsen

TIP:   Welches

Elektro-Fahrrad

Autonom Strom
Wohnmobil: Reiseziele & Tipps
Campingreisen mit Kontrasten

Niedersächsische Vielfalt: Stadt, Land, Fluss, Berge und Meer

Strandurlaub in der Lüneburger Heide - Niedersachsen hält für Camper eine große Landschaftsvielfalt bereit.   Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Südsee-Camp/Toma Babovic




(djd). Vom Harz über die Heide bis zur Nordsee: Wer mit Wohnmobil, Caravan oder Zelt durch Niedersachsen fährt, kann eine Vielfalt von Landschaften erleben. Je nach Geschmack bieten die Campingplätze Fünf-Sterne-Komfort und Kinderanimation oder naturnahe Ruhe.





Stadtnah oder Bauernhof?

Auf stadtnahen Stellplätzen lassen sich Naturerlebnisse und Kulturgenuss perfekt verbinden. So sind es vom Campingplatz am Allersee in Wolfsburg beispielsweise nur fünf Minuten mit dem Rad zur Autostadt, zur Erlebnisausstellung Phaeno oder zum internationalen Kunstmuseum. Das Kontrastprogramm dazu ist Camping auf dem Bauernhof: Zu einigen niedersächsischen Ferienhöfen können die Gäste ihr Haus auf Rädern mitbringen. Es gibt Stromanschluss, Badbenutzung und viel Kontakt zu Tieren und dem Leben auf dem Land. Auf dem Ferienhof Wiechers bei Walsrode gibt es beispielsweise Ponys, Schafe, Ziegen und Hühner. Der ökologische Imkershof bei Schneverdingen hat Pferde, Kühe und Kälber und lädt zum Erleben und Mitmachen ein.



Viele Campingplätze vermieten auch schöne Unterkünfte, wie die schwedischen Ferienhäuser im Südsee-Camp.
Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Südsee-Camp/Toma Babovic

Der Campingplatz Blauer See im Emsland steht ganz im Zeichen von Ökologie und Artenschutz.    Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Campingplatz Blauer See/Hoppe Film

Im Südsee-Camp finden die Urlauber auch ruhige Plätze im Grünen. Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Südsee-Camp



Familien wird im Südsee-Camp viel Abwechslung geboten, etwa beim Dschungel-Golf.   Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Südsee-Camp/Markus Tiemann

Vom Campingplatz Sonnenberg reicht die Aussicht weit über Heide und Wald, der Fachwerkort Müden/Örtze ist zu Fuß zu erreichen.    Foto: djd/TourismusMarketing Niedersachsen/Campingplatz Sonnenberg
Mitten in der Natur

Der salzige Seewind am Meer, die Vogelvielfalt im Moor oder steile Klippen im Gebirge: Beim Camping spürt man die Landschaft hautnah. Der Campingplatz Blauer See im Emsland steht beispielsweise ganz im Zeichen von Ökologie - mit Imkerei, Natursee und Seeschildkröten. Camping Sonnenberg dagegen liegt an einem Hang mit weitem Blick über die Heidelandschaft, aber fußläufig nah am Fachwerkort Müden/Örtze. Prämierte Bergwanderwege laden zum Beispiel an den Campingplätzen Rühler Schweiz im Weserbergland oder Silberborn im Hochsolling zu ausgedehnten Touren ein. Noch höher hinauf geht es im Harz: Am Harz Camp Goslar oder beim Campingverein "Die Wölfe am Wolfsstein" bei Bad Harzburg können Wanderer direkt zum Gipfelaufstieg starten.

Schöne Stellplätze, viel Kultur und idyllische Seen

Für Wohnmobilisten ist Ellwangen an der Jagst eine attraktive Destination

(djd). Am Tag der Abreise entscheiden, wohin es gehen wird und bleiben, wo man will: Es sind vor allem die Unabhängigkeit und Flexibilität, die für einen Urlaub mit dem Wohnmobil sprechen. Zudem sind Camper-Reisen eine gute Möglichkeit, um mit Abstand zu anderen Menschen Urlaub zu machen. Wer für die Auszeit im rollenden Zuhause auf der Suche nach einem neuen Ziel ist, sollte sich Ellwangen an der Jagst vormerken: Das schwäbische Städtchen und das umliegende Ellwanger Seenland bieten viele Möglichkeiten für Aktivitäten an der frischen Luft, für Kultur und Stadterlebnis.


Die barocke Wallfahrtskirche Schönenberg ist eines der Highlights entlang des Radwegs Grüner Pfad.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay
Stellplätze in idyllischer Lage

Nur wenige Kilometer von der A7 entfernt, finden Urlauber direkt am Ufer der Jagst einen schönen Campingplatz mit großen Wohnmobilstellplätzen. Von dort sind es nur zehn Gehminuten in die malerische Altstadt. Tagesbesucher können zudem am Parkplatz Schießwasen kostenlos parken, bevor sie sich auf eine Entdeckungstour durch Ellwangen mit seiner mehr als 1250-jährigen Geschichte machen – Tipps für den Stadtrundgang gibt es unter www.ellwangen.de. Sehr beliebt sind auch die gut ausgestatteten Campingplätze im Ellwanger Seenland vor den Toren der Stadt. Allein sieben Campingplätze liegen direkt an den idyllischen Gewässern, die zum Wasserspaß jeder Art einladen.

Von Radelspaß bis Schlemmen

Zur Urlaubsform passend, lässt sich das Urlaubsprogramm flexibel gestalten. Lust auf eine Radtour? Dann kann es zum Beispiel ein Stück entlang des Grünen Pfads gehen, der sich durch das Ellwanger Seenland schlängelt. Die schöne Tour führt Ausflügler zu verschiedenen Gewässern wie dem Muckenweiher und dem Haselbachstausee, zu bedeutenden Bauten wie der barocken Wallfahrtskirche Schönenberg und dem historischen Limesturm bei Mönchsroth. Wander- und Wasserspaß lassen sich am Orrotsee miteinander verbinden. Ein idyllischer Wanderweg umrundet den 18 Hektar großen See, der an warmen Tagen zum Abkühlen einlädt. Wer gerne die Wanderschuhe schnürt, kann beispielsweise auf einer zwölf Kilometer langen Tour Naturschönheiten und Kulturdenkmäler in und um Ellwangen kennenlernen.


Der Campingplatz Ellwangen liegt inmitten der Natur und direkt am Fluss Jagst - dennoch nur zehn Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Foto: djd/Stadt Ellwangen/Andi Schmid

Das fürstpröpstliche Schloss thront über der Stadt.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

Bei einem Stadtspaziergang durch Ellwangen stößt man auf die imposante Basilika St. Vitus.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

Ellwanger Seenland: Allein sieben Campingplätze liegen direkt an den idyllischen Gewässern, die zum Wasserspaß jeder Art einladen.
Foto: djd/Stadt Ellwangen
Die spätromanische Basilika St. Vitus auf dem Ellwanger Marktplatz, das barocke Palais Adelmann sowie das fürstpröpstliche Schloss mit sehenswertem Schlossmuseum sind einige davon. Ein Einkaufsbummel, ein Besuch des Alamannenmuseums oder eine Fahrt mit der Droschkenlinie durch Ellwangen: Auch das kann auf dem Urlaubsprogramm stehen.

Von den Wohnmobil-Stellplätzen aus können Urlauber zu abwechslungsreichen Radausflügen starten.
Foto: djd/Stadt Ellwangen


Dazwischen laden die vielen netten Wirtshäuser, Biergärten und Restaurants zum Genießen schwäbischer Spezialitäten ein. Weitere Aktivitäten-Tipps in und um Ellwangen hält das Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/wohnmobil-urlaub bereit.

Am Ellwanger Campingplatz ist ein Wohnmobilstellplatz angeschlossen. Foto: djd/Stadt Ellwangen
Zurück zum Seiteninhalt